Samstag, 13. Januar 2018

Projekt Herzensband - Krayenzeit: Bandvorstellung


Einst getragen von noch jungen Schwingen schwebten sie in die Weiten dieser Welt…

Dieser Flug zieht sich mittlerweile schon ganze sieben Jahre (seit dem Jahre 2011) und er ist erfolgreicher denn je. Waren es zu Anbeginn nur drei Krähen mit einem bis Dato vorzeigbaren Wege, so folgten schnell vier weitere, sodass dieser kleine Schwarm nunmehr aus sieben Krähen besteht. Ihre Schwingen waren so dunkel, wie die Nacht ihr Antlitz präsentierte und ebenso ihre Musik, die das Beste aus Folk und Metal bzw. Rock vereint. So wird ihr Flug melodisch und vor allem sehr rhythmisch begleitet, was bereits sehr viele ihrer Hörer freut.
Von wem ich spreche? Von den wundervollen Musikern der Band KRAYENZEIT.
Auch mich begleiten diese wundervollen Krähen bereits eine geraume Zeit (vor allem auf dem Weg von und zur Arbeit um zu entspannen) und ich bereue keine einzige Sekunde. Ihre Musik werde ich am morgigen Tag ein wenig genauer beleuchten, daher nehme ich hier nur Bezug auf die Band selbst (auch hier wird´s noch einen Beitrag geben auf den ihr euch freuen dürft).

Instrumental ausgestattet ist die Band vor allem mit Bass, Gitarre, Cister, diversen Folkinstrumenten, Drehleier, Schlagzeug, Geige, E-Gitarre, diversen Flöteninstrumenten und der wunderbar rauchig angehauchten Stimme des Leaders Markus Engelfried. Ich persönlich empfinde seine Stimme als unglaublich angenehm und mitreißend zugleich, was die Songs für mich zu einem besonderen Erlebnis macht, denn viele treffen nicht nur meinen Geschmack, sondern vor allem mein Herz.

Durch ihren sehr erfolgreichen Flug waren sie bereits auf sehr erfolgreichen und vor allem großen Festivals zu bestaunen. Namhafte sind hier besonders das Wave Gothic Treffen (bei dem man mich persönlich auch irgendwann einmal antreffen werden wird), Feuertanz und das Wacken Festival (auch hier ein großer Wunsch dort einmal live dabei sein zu dürfen). Auch mehrere großen Touren sind bereits erfolgt. Wobei es bei den Touren für mich keinen Unterschied macht ob sie als Vorband auftreten oder der Hauptact sind, mir geht es um das Erlebnis selbst (leider hab ich Krayenzeit bisher noch nicht live erleben dürfen, aber das wird definitiv noch erfolgen).

Eigentlich wäre es auf der aktuellen Tour ja bereits so weit gewesen, aber der Termin kollidiert inzwischen leider ein wenig mit meiner kleinen Reise nach Amsterdam. Dabei ist die „Gut zu Vögeln“ Tour gemeinsam mit der Band HARPYIE sein Geld definitiv wert, denn beide Bands gehören mittlerweile zu meinen Favoriten (zu zweiterer Band zu gegebener Zeit mehr).

Mir gefällt ganz besonders das Logo und die Verbundenheit zu den Krähen selbst, denn ihr Flug begleitet mich seit meiner Geburt selbst. Im Zeichen der Krähe geboren war bereits der junge Krabat dessen Heimat die Lausitz ist und auch die meine. So bin ich mit Krähen selbst aufgewachsen und der Bedeutung dieser wunderschönen Tiere, die nicht nur in der Zwischenwelt weilen können, sondern auch die Liebe mit sich bringen. Genau diesen Umstand verbinde ich mit der Musik und der band ebenfalls, denn immer wenn ich die Klänge der Instrumente und die Musik dazu höre empfinde ich ein Gefühl das sich nur mit Heimat beschrieben lässt. So habe ich mich dem Schwarm selbst angeschlossen und hoffe auch euch dazu bewegen zu können, diese Band einmal genauer anzuhören und ganz vielleicht sogar Teil des Schwarms selbst zu werden…

Hört unbedingt einmal hinein.
Ich füge euch dazu direkt einmal ein paar wertvolle Links bei, damit ihr ganz schnell auf dem neusten Stand seid und gleich einmal reinhören könnt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen