Dienstag, 31. Oktober 2017

Rezi - Ich bin der Schmerz von Ethan Cross

Inhalt:
Die Medien nennen ihn den "Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen -

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (12. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404172582
ISBN-13: 978-3404172580
Originaltitel: Father of Fear
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,3 x 18,6 cm

Meine Meinung:
Dieser dritte Band war unglaublich aufwühlend, denn es ging unglaublich in die Tiefe. Nicht nur in die Abgründe der Seelen von Marcus und Francis, sondern auch in meine eigene. Ich habe mich mit jeder Seite mehr und mehr in Francis verloren und mir irgendwie auch gewünscht, ihm zu helfen.
Dabei ging es eher darum, seine Vergangenheit anzunehmen statt dem Monster noch einen stärkeren Nährboden zu liefern. Es kam mir immer weniger so vor, als sei er ein Monster, sondern mit jeder Seite ist der Mensch in ihm ans Tageslicht gekommen. Er wurde greifbarer und trotz seiner gelegentlichen Launen zu spielen, hat er mir doch gezeigt, wer er wirklich sein kann.
Auch bei Marcus sind sehr viele neue Wesenszüge aufgekommen, nur waren dies nicht die, die auch sein Bruder Francis hat durchblicken lassen. Marcus selbst war wesentlich dunkler als sonst, was mir Sorgen bereitet hat, denn ohne es wahrzunehmen schien immer mehr die dunkle Seite Besitz von ihm ergreifen zu wollen. Fast war es, als würde er ständig immer mehr in die tiefste Dunkelheit seines Selbst abgleiten und es schien auch nur noch eine Frage der Zeit zu sein, dass der Drang zu töten in ihm stark wurde. Dennoch hat er einen wirklich guten Job gemacht.
Diesmal kann ich jedoch die starke Konfrontation verstehen, denn hier handelte es sich nicht nur um einen Killer per se, sondern um jemanden den sowohl Marcus als auch Francis nur hassen können. Francis Ackermann Senior höchstpersönlich. Mehr sage ich zum Inhalt aber nicht, denn ihr müsst selbst herausfinden, wie Marcus und Francis reagiert haben.
Auch bei diesem Buch legt Ethan wieder unglaublich viel Wert auf die Dunkelheit, die in uns wohl und unterstreicht das mit seinem rasanten Schreibstil umso mehr, denn er lässt uns nie wirklich zu Atem kommen. Ständig bringt er Windungen und Wendungen seines Plots mit ins Spiel, die keiner voraussehen kann und schafft dadurch wieder einen Moment neuer Faszination. Meiner Meinung nach kann man ihn als König der Thriller-Autoren betiteln, den das ist er für mich und wird es auch immer bleiben. Daher kann ich euch nur empfehlen seine Bücher zu lesen! Sie werden euch nicht mehr loslassen.
Genau deswegen kann ich auch diesmal wieder ganze 10 Rosenblätter fallen lassen. Es ist einfach grandios!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen