Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezi - Die Brut: Sie sind da von Ezekiel Boone

Inhalt:
Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.
Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.
Nervenzerrende Spannung – Sie werden das Atmen vergessen!

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (24. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596035538
ISBN-13: 978-3596035533
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,9 x 18,9 cm

Mein Lieblingsbild <3
Meine Meinung:
Ich war so glücklich, als ich dieses Buch in der Post vorgefunden habe. Allein schon deswegen, weil ich die Möglichkeit hatte, es weit vorab zu lesen. Da ich derzeit ja geradezu süchtig nach Thrillern bin, war hier sofort mein Jagdtinstinkt geweckt (haha, was für ein Vergleich in Anbetracht auf das Thema des Buches).
Dann wars auch schnell um mich geschehen, denn einmal begonnen, hatte ich keine Möglichkeit mehr aufzuhören. Ursprünglich war ja geplant, einfach nur einmal hinein zu lesen, da ich noch eine ganze Menge Zeit hatte bis die Rezension fällig war. Naja, am nächsten Tag war ich dann fertig, hatte unglaublich wenig Schlaf bekommen und Angst, das Licht auszumachen.
Auch nach dem Buch hab ich mich immerzu umgeschaut und bei jedem kleinen Geräusch sofort ‚Die Brut‘ hinter mit erwartet, was eigentlich Quatsch ist, aber meine Sinne waren noch so sehr in diesem Buch gefangen, dass ich mich nicht dagegen wehren konnte.
Ungemein geholfen hat hier auch der Schreibstil, der sehr locker gehalten wurde, aber auch immer der jeweiligen Situation im Buch angepasst war. Ging es um die Forschung, wurde es ernster. Ging es um die verrückten Zukunftsvisionäre wurde es recht locker und auch teilweise ein bisschen strange. Ach, ihr wisst schon was ich damit sagen möchte :)
Jedenfalls hat genau dieser Wechsel dafür gesorgt, dass es nie langweilig wurde, denn es gab immerzu neue Entwicklungen, immerzu neue Sichtweisen und immerzu neue Gefahren. Aber Himmel, es hört einfach mittendrin auf!!! Warum???
Das ist pure Folter, vor allem, weil Band 2 erst noch erscheint *schnief* aber auch das werde ich unbedingt lesen müssen. Ich muss einfach wissen, wie sich die Dinge hier weiterentwickeln. Vor allem wie die Forschung, die Brut selbst betreffend weiter entwickeln werden. Genau deswegen war ich auch immerzu auf der Seite der Protagonistin und zugleich Forscherin Melanie Guyer. Sie hat mich auf eine spezielle Art und Weise fasziniert, auch wenn ich mit ihrem Forschungsgebiet an sich überhaupt gar nichts anfangen kann. Diese Tiere sind einfach die schlimmsten überhaupt!
Dennoch hat sie ihre Sache wunderbar gemeistert, auch wenn es oft hoffnungslos wirkte.
Alles in allem war vieles hoffnungslos und die Fehler der Menschen haben dafür gesorgt, dass hier eine Verbreitung nahezu einfach war.
Okay, jetzt sollte ich doch noch die abschließende Bewertung einspeisen, damit ich nicht noch mehr spoilere als überhaupt so schon fast. Wie ihr ja merkt, bin ich absolut begeistert und kann hierzu nur wahre Loblieder singen, denn dieses Buch ist absolut genial! Für mich hat hier einfach alles gepasst, sodass ich nicht anders kann als ganze 10 Rosenblätter fallen zu lassen.
Kauft euch dieses Buch bitte unbedingt, denn es ist echt ein unglaubliches Highlight (zumindest in meinen Augen). Mich hat es jedenfalls gnadenlos süchtig gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen