Sonntag, 26. Februar 2017

Rezi - Black Dagger: Rehvenge & Ehlena von J. R. Ward

Inhalt:
Clubbesitzer Rehvenge ist ein Symphath – ein Vampir, der die Gedanken und Gefühle anderer manipulieren kann. Deshalb hat er sich einst geschworen, niemals eine Beziehung einzugehen. Bis er die bezaubernde Vampirin Ehlena kennenlernt und sich in sie verliebt. Doch das Glück der beiden steht nicht nur wegen Rehvenges Symphathen-Fähigkeiten unter keinem guten Stern, er ist auch in dunkle Geschäfte verwickelt, die er vor Ehlena verheimlicht. Ist ihre Liebe wirklich stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden?

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 928 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453318080
ISBN-13: 978-3453318083
Originaltitel: Lover Avenged
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 5,5 x 19,3 cm

Meine Meinung:
Auch dieser Band ist wieder einmal ein Band, der nicht direkt die Bruderschaft selbst betrifft. Irgendwie gefällt mir sowas wesentlich besser als Romane, die die Bruderschaft an sich betreffen, denn ich fühle mich außerhalb der Bruderschaft irgendwie wohler als innerhalb. Warum das so ist, kann ich jedoch nicht wirklich erklären.
Zudem beinhaltet dieser Band unheimlich viele Geheimnisse und die dadurch entstehenden emotionalen Plotwendungen haben es mir umso leichter gemacht, dieses Buch zu suchten. Okay leichter ist hier vllt das falsche Wort, denn auch hier ist der Stil wie üblich unheimlich mitreißend (ja ihr wisst schon, leichte Lektüre und sowas, aber das macht nichts). So konnte ich auch hier nicht umhin es so schnell wie nur geht beenden zu wollen. Natürlich war ich dann im Nachhinein traurig, als ich wieder in die reale Welt katapultiert worden bin, aber das war es mit wert.
Allerdings bin ich mir was Rehvenge betrifft nicht wirklich sicher, ist er doch ein Widerspruch in sich selbst. Zum einen wunderbar liebevoll und zum anderen wieder so voller Geheimnisse, dass ich nie wusste, woran ich bei ihm wirklich bin. Das hat es mir sehr schwer gemacht einen Zugang zu ihm zu finden, vor allem, weil man als Leser seine Geheimnisse kennt, aber Ehlena selbst im Dunklen tappt.
Ich mag es nicht, wenn Männer so viele Geheimnisse mit sich herumtragen, das versetzt mir einen Stich im Herzen und ich werde traurig darüber, weil so ein Geheimnis wirklich selbst an einem zehrt.
Ehlena hat dies nicht verdient, sie ist nämlich eine wirklich tolle Protagonistin. Jemand, den ich mir in meinem Freundeskreis sehr gut vorstellen kann, wenn ich ehrlich bin. Auch das sie als Krankenschwester gearbeitet hat, empfinde ich als sehr toll, denn sie weiß sich um die Vampire in ihrer Umgebung zu kümmern und tut dies auch mit sehr viel Inbrunst. Genau das hat sie auch für mich eingenommen.
Wobei ich bei diesem Band finde, dass er an einigen Stellen noch recht ungeschliffen wirkte, sodass ich mich hier dafür entscheide 9 Rosenblätter fallen zu lassen. Dennoch ist es eine Empfehlung wert, denn vor allem Fans der Reihe werden sich über diesen Band unheimlich freuen. Falls ihr noch nicht zu den Fans gehört, lest die Reihe und werdet es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen