Sonntag, 26. Februar 2017

Rezi - Black Dagger: Butch & Marissa von J. R. Ward

Inhalt:
Jahrhundertelang war die schöne Vampiraristokratin Marissa in einer lieblosen Ehe gefangen. Auch nachdem die Verbindung endlich gelöst wurde, ist ihre Zukunft alles andere als rosig: Auf Marissa wartet ein ewiges Leben voller Einsamkeit und ohne einen Gefährten. Das Blatt scheint sich jedoch zu wenden, als sie eines Tages im Hauptquartier der Bruderschaft der BLACK DAGGER dem ebenso raubeinigen wie attraktiven Cop Butch begegnet: Zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt Marissa, was es bedeutet, jemanden zu begehren und von ihm begehrt zu werden. Doch Butch ist ein Mensch, und eine Beziehung zwischen einem Menschen und einer Vampirin ist nicht nur verpönt – sie ist auch gefährlich ...

Informationen zum Buch: Taschenbuch: 704 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453317718
ISBN-13: 978-3453317710
Originaltitel: Lover Revealed
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4,5 x 18,7 cm

Meine Meinung:
Dieser Band ist, wie ich finde, besonders gut gelungen, denn diesmal ist es endlich mal nicht direkt um die Brüder selbst, zumindest nicht vorrangig. Ein wahrer Genuss zu lesen. Vor allem, da Butch ein wirklich spannender Charakter ist, aber ich glaube ich greife mir selbst vor.
Wie üblich ist der Schreibstil wieder super zum durchfliegen gedacht, denn ich konnte und wollte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Ständig diese Wechsel zwischen Gefahr, Liebe und Leidenschaft fordern eben ihren Tribut, okay in meinem Fall wohl eher den Schlaf, der während ich es gelesen habe definitiv viel zu kurz gekommen ist. Aber es hat sich gelohnt darauf zu verzichten, denn sonst hätte ich niemals Butch so sehr zu schätzen gelernt wie anhand dieses Buches.
Es erfordert schon eine ganze Menge Mut sich als Mensch innerhalb der Bruderschaft zu bewegen und vor allem akzeptiert zu werden und genau das hat Butch auch geschafft. Das bewundere ich ja zugegebenermaßen sehr an ihm. Außerdem imponiert mir seine Loyalität und auch sein Kampfeswille, aber auch seine Liebe zu Marissa macht ihn mir umso sympathischer, denn das rückt ihn in ein Licht, das ich selten in einem Mann sehen kann. Und genau deswegen habe ich diesen Band außerordentlich geliebt.
Auch Marissa hat mir hier sehr zugesagt, hat sie doch versucht zu sich selbst zu finden, nach Jahren innerhalb dieser Ehe, die ihr eigentlich kaum etwas gegeben hat. Dass sie dann auch noch ihr Herz verliert scheint undenkbar und dennoch geschieht es. Auch wie sie zu ihren Gefühlen steht finde ich schön, denn sie hatte es schwer und trotz allem versucht sie diese Leidenschaft für sich einzufangen und wirkt damit mehr und mehr zugänglicher als sie zu Anfang gewesen zu sein schien.
Das hat mich selbst zum Nachdenken angeregt, wenn ich ehrlich bin. Ebenso wie Marissa diese Selbstzweifel zu überstehen hat mir selbst gezeigt, dass es möglich ist, über sich hinaus zu wachsen.
Alle die diese Reihe noch nicht kennen, sollten dies unbedingt nachholen!! An sich ist sie zwar nicht so herausragend, da es ziemlich leichte Lektüre ist, aber dennoch nimmt sie den Leser gefangen und lässt ihn atemlos zurück. Genau deswegen lasse ich hierfür ganze 10 Rosenblätter fallen.
Lest es unbedingt!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen