Montag, 28. November 2016

Rezi - Niemals wirst du ihn vergessen von Nancy Bush

Inhalt:
„Was sie zuvor mit mir getan, das tu ich jetzt den andern an“ ritzt er ihnen in die nackte Haut, nachdem er sie vergewaltigt und stranguliert hat. Seine Opfer sind alle jung, hübsch, brünett – genau wie die eine, auf die er es abgesehen hat: Detective September Rafferty vom Laurelton Police Department, Oregon. Ihr schickt er eine ihrer Kinderzeichnungen, auf die er in blutroten Buchstaben seine tödliche Nachricht kritzelt. September versteht sofort, dass sie den Serienmörder offenbar aus Kindertagen kennt und er hinter ihr her ist – doch warum? Im Zuge der Ermittlungen trifft sie ihre Jugendliebe Jake wieder. Er bietet ihr seine Hilfe an, doch September weiß, dass sie jedem ihrer alten Bekannten mit Misstrauen begegnen sollte …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426518082
ISBN-13: 978-3426518083
Originaltitel: Nowhere to Hide
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,5 x 19,2 cm

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Fall der Rafferty Zwillinge, wobei hier der Fokus ganz klar auf September selbst liegt und August (Auggie) eher in den Hintergrund gerückt worden ist. Er kommt eher als Nebenfigur auf, was mir hier auch sehr recht war, denn mehr als den großen und beschützenden Bruder hat er oft nicht gemimt, zu beschäftigt war er doch durch die Arbeit als Undercover-Cop. Was mir allerdings besonders gut gefallen hat, war September selbst. Sie hat eine starke Entwicklung durchgemacht, was sich vor allem in den Ermittlungen selbst und im Umgang mit ihrer Familie spiegelt. So war es spannungstechnisch wesentlich gelungener als Band 1 der Trilogie. Eigentlich wollte ich ja nach Band 1 auch nicht wirklich weiterlesen, weil ich mir dachte „Eigentlich reicht mir das, so Thriller begeistert bist du jetzt auch nicht“, aber irgendwie hat dieses Buch nach mir gerufen. Also musste ich anfangen (natürlich morgens vor der Arbeit, ist doch klar) und kam letzten Endes so gar nicht mehr davon weg. Zum einen ist das auch dem Täter selbst zuzuschreiben, denn irgendwie hat mich seine persönliche Gedankenwelt in den Bann ziehen können.
Man hat ja auch nicht täglich mit einem Soziopaten zu tun, aber ich finde, die Autorin hat seine Gedankenwelt sehr gut geschildert und es dem Leser selbst auch unheimlich leichtgemacht, ins Buch und somit in den Fall selbst zu finden. So hab ich auch bis zuletzt gerätselt, wer eigentlich der Täter war. Auch das war nicht einfach herauszufinden, blieb es doch, bis zu den letzten Seiten ein Rätsel, dessen Schatten so langsam dem Licht gewichen ist. Genau dafür lese ich auch Thriller, denn es muss eine gewisse Art an Spannung und Nervenkitzel vorhanden sein und hier war der Mix einfach perfekt, weswegen ich es wirklich empfehlen kann.
Gut gelungen finde ich auch, dass alle 3 Fälle ineinander übergreifen und so nicht nur die Romane aufeinander aufbauen, sondern auch die Fälle selbst, was mitunter auch zum Nachdenken anregt. Ich jedenfalls bin hin und weg und da ich gerade unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht, lese ich direkt Band 3, denn ich muss wissen was jetzt geschieht. Aber vorher möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, wie ich dieses Buch bewerte. Wer meine Rezi zu Band 1 bereits gelesen hat, weiß das ich das eher durchschnittlich empfunden hatte, jetzt jedoch bin ich geflasht und absolut in der Story gefangen, weswegen ich versuche ein Mittelmaß zu finden, da ich hoffe, dass Band 3 mich hier wirklich genauso aus den Socken hauen kann. Selbst der flüssige Schreibstil trägt dazu bei, dass man geradezu durch die Seiten fliegt. Okay, nach langem hin und her überlegen glaube ich, dass es am sinnvollsten ist, hier ganze 8 Rosenblätter fallen zu lassen, denn das Buch hat mir echt gut gefallen und ich hoffe auf noch eine Steigerung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen