Dienstag, 27. September 2016

Rezi - Plötzlich Banshee von Nina MacKay

Inhalt:
Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Informationen zum Buch:
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: ivi (1. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492703933
ISBN-13: 978-3492703932
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 25 x 4,5 x 21,7 cm

Meine Meinung:
Oh mein Gott, dieses Buch frisst mich echt auf und zwar mit Haut und Haar!!
Vielen lieben Dank an den Piper Verlag/IVI Verlag, dass ich es habe lesen dürfen.
Es liest sich so absolut genial, dass man es schnell in einem Rutsch weglesen kann und sich dann ärgert, dass es schon zuende ist. Denn genauso habe ich mich hierbei gefühlt. Eigentlich ging es Schlag auf Schlag und ich konnte kaum wirklich eine Atempause einlegen, da ich immerzu wissen musste, was Alana als nächstes passiert. Irgendwie war für mich diese junge Banshee wie eine tollpatschige kleine Schwester, mit der ich ein Abenteuer nach dem anderen erleben durfte und noch so vieles mehr.
Immerhin konnte ich ihre Gefühle entdecken und miterleben, sodass ich mich ihr noch sehr viel näher gefühlt habe. Was mit der Wahl der Ich-Perspektive sogar noch unterstrichen worden ist. Dennoch hat mich ihre Fixierung auf die Mode dann doch ab und zu gestört, denn sie hat wesentlich mehr auf modische Details geachtet, als auf ihre eigentliche detektivische Nachforschung (was sie eher wie bei CSI hat wirken lassen, zumindest hab ich es mir so vorgestellt). Als eine sehr coole Idee empfand ich das mit den Uhren über den Personen und dass Alana die Menschen vor dem Tod eher beschützt, als eine wirklich übliche Banshee zu sein und einfach nur den Tod zu prophezeien.
Clay hingegen mochte ich von Anfang an, denn er ist ein Freund, wie ich ihn auch gerne in meinem Leben hätte. Loyal, verträumt und vor allem mega Lustig. Ein Mensch den man nicht missen möchte und für mich der absolute Höhepunkt dieses Buches.
Auch mit dem Humor wurde hier nicht gegeizt, denn Nina führt Alana durch so manch unfreiwillig komische Situation, die wirklich die Lachmuskeln strapazieren und mich auch innerhalb der öffentlichen Verkehrsmittel in denen ich unterwegs war, zu lautem Lachen animiert haben.
Weniger passend empfinde ich jedoch den Titel, denn so ganz plötzlich, wie dieser es verrät, wird Alana dann doch nicht zur Banshee. Der Leser erahnt es, denn auch der Klappentext ‚plaudert‘ dies liebevoll aus, was dann doch ein wenig den Spaß am Entdecken der eigentlichen Situation genommen hat.
Dennoch ist das Buch alles in allem ein herrliches kleines Lesevergnügen, dass einem die Lachtränen in die Augen treibt. Genau deswegen vergebe ich auch hierfür 9 Stöberkisten und gleichzeitig eine Lese-Empfehlung an euch.

1 Kommentar:

  1. Huhu Laura

    Ich fand das Buch auch total toll. <3

    Deinen Blog kannte ich noch gar nicht. Bin direkt mal Leserin geworden ;)


    Wünsche dir einen tollen Sonntag
    Sonja

    AntwortenLöschen