Mittwoch, 20. Juli 2016

Rezi - Flammentänzer von Donna Grant

Inhalt:
Kneipenbesitzerin Sammi Miller führt ein ruhiges, fast schon langweiliges Leben – bis zu dem Tag, an dem sie in ihrem Pub überfallen und angeschossen wird. Schwer verletzt flüchtet Sammi zu ihrer Halbschwester Jane in die schottischen Highlands. Dort liegt, in den Hügeln versteckt, der Unterschlupf der legendären Drachenkönige, und dort glaubt sich Sammi endlich vor ihren Feinden in Sicherheit. Wovor sie allerdings nicht sicher ist, ist die Liebe, die ihr in Gestalt des düster-sinnlichen Drachenkriegers Tristan begegnet ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453317750
ISBN-13: 978-3453317758
Originaltitel: Fire Rising - A Dark Kings Novel
Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,5 x 18,7 cm

 
Meine Meinung:
Auch in diesem zweiten Band nimmt uns Donna Grant mit in eine besonders magische Welt, voller Drachen und Gefahren. Während ihre Worte den Leser bezaubern und in ein Schottland führen, dass so voller Sehnsucht und Erinnerungen an alte und magische Zeiten steckt, geraten die Drachenkönige immer weiter in den sich bereits anbahnenden Krieg mit ihrem noch unbekannten Gegner.
Mitten drin finden sich Tristan und Sammi, die sofort die Anziehung zueinander fühlen, dieser aber aus dem Weg gehen wollen, denn Sammi ist es, die sich auf der Flucht befindet. Zugegeben, manche ihrer Handlungen waren jetzt nicht unbedingt logisch durchdacht, was dem Ganzen eher ein 08/15 Roman-Touch verliehen hat, dennoch ließ es sich einfach toll weg lesen. Der Schreibstil war wirklich angenehm und locker leicht und ließ auch etwas von dem sich anbahnenden Prickeln auf mich übergehen, sodass ich einige Kapitel aufmerksamer gelesen habe als andere.
Aber durch die Protagonisten habe ich mich in diesem Buch wirklich sehr wohl gefühlt. Sammi mochte ich auf Anhieb, auch wenn sie teilweise ein bisschen dümmlich wirkte, was teilweise auch ihre recht unüberlegt wirkenden Taten wiederspiegelten.
Auf Tristan hingegen hab ich mich sehr gefreut, denn schon am Ende von Band 1 ließ mich erahnen, dass seine Gedanken wirklich spannend sein würden. Er hat ein besonderes Päckchen zu tragen, was ihn sehr nachdenklich wirken lässt, sodass ich ihn gern ein ums andere Mal habe trösten wollen. Für mich ist er wirklich ein Traummann. Wie ihr das betrachtet müsst ihr schon selbst entscheiden, indem ihr dieses tolle Buch lest.
Was mich sehr gefreut hat, war die Tatsache, dass auch die altbekannten Personen wieder mit von der Partie waren und so auch Rhi wieder mit ihrem einschlagenden Temperament alles durcheinandergewirbelt hat. Fast wie ein Sturm, bei dem man nie genau weiß, ist er erfrischend oder gefährlich, kommt sie daher und genau das ist es, was ich an ihr besonders liebe.
So war es alles in allem ein wirklich geniales Buch, zwar mit der ein oder anderen nicht so ganz nachvollziehbaren Schwäche in Sachen Logik, aber dennoch wundervoll zum Entspannen. Genau das ist bei den aktuellen Temperaturen ja auch das Schöne daran. Deswegen vergebe ich hierfür ganze 7 Stöberkisten und ein ganz großes Dankeschön an den Heyne Verlag dafür, dass ich es zur Rezension habe lesen dürfen.
Zudem ist diese Reihe eine Empfehlung für alle Fans von Black Dagger, da es sich wirklich vom Aufbau her gleicht und sich genauso schön lesen lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen