Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezi - Sommergeister von Mary Rickert

Inhalt:
Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ... Mary Rickerts preisgekröntes Debüt erzählt von mehr als einem alten Geheimnis. Es ist eine zauberhafte Saga vom Erwachsenwerden und den Brücken zwischen Mutter und Tochter, Gegenwart und Vergangenheit, Freundschaft, Liebe und den Schatten, die uns nicht mehr loslassen.

Informationen zum Buch:
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Piper (2. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349270414X
ISBN-13: 978-3492704144
Originaltitel: Memory Garden
Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 4,2 x 22,1 cm

 
Meine Meinung:
Dieses Buch hat sowohl durch den interessant gestalteten Klappentext, wie auch durch das dezente und schöne Cover meine Aufmerksamkeit geweckt. Umso glücklicher war ich, als ich es auch habe rezensieren dürfen, dafür vielen herzlichen Dank an den Piper Verlag hierfür.
Durch den Klappentext habe ich einen eher seicht angesetzten Jugendroman mit fantastischen Elementen erwartet. Allerdings war dem nicht so und ab der ersten Seite kristallisierte sich heraus, dass hier nicht Bay diejenige ist, die uns eine Geschichte zu erzählen hat, sondern ihre Ziehmutter Nana selbst. Das geschieht durch Vermischung von der Zeit selbst, sodass ständig zwischen gedanklichen Rückblenden und der Gegenwart geschweift wurde. Was die Erinnerungen noch mehr unterstrichen hat.
Auch der Schreibstil war diesen Gedanken und Erinnerungen einer Erwachsenen und vor allem von Weisheit erfüllten Erwachsenen angepasst, was den gesamten Anspruch des Buches noch einmal hervorheben konnte. Vor allem das poetisch gehaltene Erklären der Landschaft und allem was dazu gehört, machte auf mich einen wirklich guten Eindruck und ich konnte vollends darin eintauchen.
Besonders gut gefallen haben mir hier die jeweiligen kurzen Erklärungen der Heil- und Nutzpflanzen über jedem Kapitel, denn das hat sowohl die guten Absichten einer Heilerin, als auch die Ängste eines abergläubischen Dorfes noch mehr hervorgehoben.
So gesehen war ich mehr als nur positiv erstaunt, dass sich hinter einem solchen Klappentext ein wirklich wundervoll geschriebener Roman versteckte. Dennoch möchte ich hier 9 Stöberkisten vergeben, da der Klappentext doch falsche Vorstellungen hervorruft.

Kommentare:

  1. Hi :D

    Ja, der Klappentext lässt tatsächlich etwas ganz anderes vermuten. Aber es scheint ja trotzdem ein gutes Buch zu sein! DAnke fürs Vorstellen!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das Lesen dieses Buches wirklich sehr genossen und kann es guten Herzens weiter empfehlen. Vor allem wenn man ein wirklich schön geschriebenen Roman mit Fantasy Elementen sucht.

      LG und vielen Dank für deinen lieben Kommentar

      Löschen