Mittwoch, 30. März 2016

Rezi - Make it Count: Dreisam von Ally Taylor

Inhalt:
Romantisch und sexy – Band 3 der „Make it count“-Reihe
Auch in diesen Sommersemesterferien arbeiten Julie und ihre beste Freundin Caroline wieder im Main & Carmichael Resort in Oceanside. Carolines Freund
Lucas und Julies bester Kumpel Kyle sind auch mit dabei. Alles wäre wie immer, wenn Julie nicht bei ihrem letzten Treffen mit Kyle geschlafen hätte. Als Julie in Oceanside ankommt, ist sie sich sicher, dass Kyle der Richtige für sie ist. Doch dann begegnet sie Jake Baker und nichts ist mehr so, wie es war. Julie versucht, sich zu wehren, aber die Anziehung ist stärker. Noch ahnt sie nicht, wer Jake wirklich ist …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426518139
ISBN-13: 978-3426518137
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 19,2 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich überraschend vom Verlag zugesandt bekommen, dafür vorab ein herzliches Dankeschön an Droemer Knaur hierfür.
Natürlich kannte ich bereits die Vorgänger und obwohl mir der Schreibstil im ersten Band nicht so ganz gefiel, kann ich hier nur sagen, dass er unheimlich gut die Geschichte im Buch unterstrichen hat. So kam ich unheimlich gut in das Buch hinein und war eine Seite später schon komplett darin versunken.
Das Knistern, das sich unweigerlich zwischen den beiden Protagonisten ausgebreitet hatte war sofort zu spüren. Genau das hat mich letzten Endes auch weiterlesen lassen, denn durch die rasante Handlung und den leichten und verständlichen Schreibstil kann man dieses Buch in einem Rutsch durchlesen. Natürlich spielt die Geschichte auch hier wieder in dem kleinen Küstenstädtchen Oceanside und wie man es bereits aus den vorgehenden Bänden kennt, trifft man hier alte Bekannte und lernt zugleich auch neue Freunde kennen, die im Herzen bleiben.
Genau so eine Person ist für mich Julie geworden. Sie ist stark, freundlich und eben doch auf eine Art und Weise zerbrechlich, die es mir möglich gemacht hat, hinter die Fassade zu schauen, die sie sich aufgebaut hat. Ihr bester Freund Kyle hingegen ist da nicht so ganz toll, er ist eher der Typ, bei dem man merkt wie sehr er in das Mädchen seiner Wahl verknallt ist, man jedoch genau weiß, er wird sie nie bekommen. Mit anderen Worten: Er war ein komplettes Klischee.
Das hingegen hat das Buch wunderbar abgerundet.
Jake hingegen wird hier als eine Art Bad Boy dargestellt, dessen sensible Seite nur durch Julie hervorgerufen wird, was hingegen in solchen Büchern eher die Norm geworden ist. Andersherum fände ich es irgendwie schöner.
Wie der Titel allerdings vermuten lässt, geht es hier um eine Lovestory, die ganze 3 Parteien umfasst, leider an sehr vielen Stellen und durch die unheimlich rasanten Gegebenheiten irgendwann ihre Glaubhaftigkeit verliert und vieles überdramatisiert auf mich gewirkt hat.
So ist dieses Buch nur eine Empfehlung für eingefleischte Young-Adult-Fans die sehr gerne klischeehafte Romane mögen. Mir persönlich hat dieses überdramatisieren weniger gut gefallen und hat dem Buch letzten Endes den schönen Anfang kaputt gemacht. Aus diesem Grund vergebe ich hier nur 5 Stöberkisten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen