Dienstag, 22. März 2016

Rezi - Lizzy: Cinderellas Tochter von Ashley Gilmore

Inhalt:
Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?

Die Reihe:
--- Die Princess-in-love-Reihe ist auch für junge Leserinnen geeignet. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen. --- 162 Buchseiten --- Lizzy - Cinderellas Tochter (ab 22. Februar erhältlich) --- Rosaly - Dornröschens Tochter (ab 25. März erhältlich) --- Wanda - Arielles Tochter (ab Mai erhältlich) --- Julia - Schneewittchens Tochter (ab Juni erhältlich) --- Tania - Rapunzels Tochter (ab Juli erhältlich) --- Heather - Belles Tochter (ab August erhältlich) --- Kayla - Jasmins Tochter (ab September erhältlich) --- Rachel - Anastasias Tochter (ab Oktober erhältlich)

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 162 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (18. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1530057795
ISBN-13: 978-1530057795
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1 x 20,3 cm


Meine Meinung:
Auf dieses kleine Büchlein bin ich durch eine Facebook Werbung aufmerksam geworden. Was vor allem dem Cover zuschulden ist, denn es ist einfach traumhaft gewählt und passt unheimlich gut zur Geschichte.
Es handelt sich hierbei um eine etwas andere Märchenadaption, in der es um die Töchter der bereits bekannten Märchenfiguren ist. Und mit Lizzy beginnt zugleich auch das Magical.
Ja, magisch ist die Geschichte wirklich, wenn auch sprachlich eher einfach gehalten, dafür kann man es umso besser mit den Kindern lesen bzw. es ihnen vorlesen.
Zur Geschichte an sich mag ich allerdings nichts erzählen, da es dann definitiv zu einem Spoiler wachsen würde und das möchte ich euch schließlich nicht nehmen, denn ihr sollt ja selbst die Magie der Geschichte für euch entdecken.
Lizzy habe ich als eine verträumte aber wundervolle und dennoch naive Figur kennengelernt, die jedoch viel zu perfekt war und zu gutgläubig für New York. Aber sie hat jede Situation mit einem Lächeln auf den Lippen gemeistert und gerade das bewundere ich an ihr. Sie hat mir definitiv gezeigt, dass die Liebe die stärkste Magie ist, die die Welt hergibt.
So wie sie waren dann aber auch alle Figuren, leicht zugänglich ohne allzu tief zu wirken, was jedoch für mich kein Abbruch darstellte, sondern sich so perfekt in die Story hineingefügt hat. Mir hat dieses kleine Büchlein mehr als nur gut gefallen und allein deswegen vergebe ich schon volle Punktzahl. Also volle 10 Stöberkisten.
Einziges Manko für mich war hier, dass das Ende so offen war. Jedoch regt das mehr oder weniger zum selbst weiterträumen an.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen