Montag, 15. Februar 2016

Rezi - Witch Hunter von Virginia Boecker

Inhalt:
Wer ist Freund? Wer ist Feind?
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (18. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423761350
ISBN-13: 978-3423761352
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Witch Hunter


Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich durch eine wirklich tolle Blogger-Aktion vom dtv Verlag gekommen und ich hab es mit wirklich großer Begeisterung gelesen. Es ist ein Buch, das seinesgleichen sucht, da es rasant vom Tempo her ist, spannend aufgrund der Entwicklungen, die man nur sehr schwer voraussehen kann und dazu noch mit einer sehr starken weiblichen Protagonistin ausgerüstet.
Ich wollte ja bereits nach der Leseprobe mehr haben, aber als ich anfing zu lesen, wurde ich mit einem wirklich flüssigen Schreibstil und sehr gut ausgebauten Spannungsbögen konfrontiert. Zudem war die Wahl des Schauplatzes sehr passend wie ich finde. Magie und das historische England sind eben eine perfekte Kombination.
Elizabeth lernt man hier als eine Hexenjägerin kennen, die zu Anfang ihrem Ruf nicht gerade gerecht wird, da sie eine Menge Fehler zu machen scheint und dennoch macht sie im Verlauf des Buches eine unglaubliche Wandlung durch, die mich unheimlich für sie eingenommen hat. Gut, sie war teilweise nicht gerade schnell mit dem Begreifen, der ein oder anderen Situation, aber das hat auch nicht wirklich geschadet, wie ich finde. Das macht sie für mich nur umso sympathischer.
Als ich dann John auch kennengelernt habe, war es sofort um mich geschehen. Er ist einfach total toll und ich konnte gar nicht anders, als mich hier in ihn zu verlieben. Dabei gab es auch Momente, in denen ich ihn aus dem Buch zerren und einfach nur in die Arme hab schließen wollen.
Auch Nicholas hat mich sehr überrascht, war er doch fast ein klischeehaftes Bild eines alten und weisen Magiers, der für das Gute kämpft. Er muss auch gegen seinen dunklen Gegenspieler ankämpfen, aber da müsst ihr jetzt selbst herausfinden wer genau dieser ist.
Ich jedenfalls kann dieses Buch wärmstens empfehlen, da es wirklich unheimlich gut geschrieben ist und ich für meinen Teil kann nun den zweiten Band kaum mehr erwarten. Ab der Mitte wurden zwar einige Sachen für mich vorhersehbar, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, es hat mir so sogar noch mehr gefallen, weil ich sie dann noch einmal mit Elizabeth habe entdecken dürfen.
Genau deswegen bekommt dieses Buch von mir auch volle 10 Stöberkisten plus klare Lese-Empfehlung!!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen