Donnerstag, 18. Februar 2016

Blog-Tour "Milanna: Im Zauber der Lagune"


Kleine Reise ins 17. Jahrhundert


Hallo ihr Lieben,

heute ist die Blog Tour zu „Milanna: Im Zauber der Lagune“ bei mir zu Gast und ich habe die Ehre, euch auf eine kleine Zeitreise mitnehmen zu dürfen. Lange habe ich nachgedacht, wie ich die Reise am besten beginne, da das Meiste sehr Wikipedia-Lastig ist.

Kurzfakten:
Das 17. Jahrhundert begann am 1. Januar 1601 und endete am 31. Dezember 1700. Außerdem wurden insgesamt 22 Kriege geführt. Zudem erreichten die religiösen und dynastischen Spannungen ihren Höhepunkt im dreißigjährigen Krieg. Dies war sozusagen für den Kontinent fast der Untergang, da es sehr verheerend und zerstörend ausgeartet ist. Durch den ‚Westfälischen Frieden‘ gab es dann auch noch eine Glaubensspaltung, die zur Folge hatte, dass sich die mittelalterliche Feudalordnung noch weiter auflöste. Wien wurde zum zweiten Mal von türkischen Truppen belagert und diese Belagerung wurde durch die Bildung einer großen Koalition durch das ‚Christliche Abendland‘ im Frieden von Karlowitz allerdings beendet.

Alles andere aufzuzählen würde jetzt wirklich viel zu lange dauern und das könnt ihr euch ja auch bei Interesse selbst bei Wikipedia durchlesen. Nacherzählen wäre ja auch weniger sinnvoll für euch und auch für mich.

Da die Geschichte von Milanna in Venedig spielt, möchte ich euch ein bisschen über die Stadt im 17. Jahrhundert erzählen, denn ich denke, dass hier alles andere, was in Europa zu dieser Zeit geschah, eher dazu führen würde, den Beitrag an sich zu sprechen und so mehr unwichtigere Fakten als für euch wichtige Fakten dabei herauskommen würden.
Auch hier war meine erste Adresse natürlich Wikipedia und deswegen gebe ich auch hier wieder ein paar Fakten wieder, die ich leider nicht ändern kann.

Venedig spielte im 17. Jahrhundert vor allem Politisch eine sehr wichtige Rolle. Die Handelsverlagerung auf den Atlantik hat die Stadt hart getroffen, weswegen auch das Monopol auf den Gewürzhandel abfiel. Um also möglichst wenig in Konflikte zu geraten, machte sich Venedig sehr viele Muslime und Juden zunutze, damit der Glanz der Stadt möglichst beibehalten werden konnte. Außerdem wurde viel auf Pragmatismus, Diplomatie und ein effizientes Informationssystem gesetzt. Das verschaffte ihnen einen zusätzlichen politischen Vorteil gegenüber anderen Mächten und verlieh Standhaftigkeit. Es ging also frei nach dem Motto „Bist du nett, bin ich es auch!“, was zeitweilig jedoch Probleme mit dem Papst heraufbeschwört hat, da dieser oft nicht mit dem übereinstimmte, was politisch beschlossen worden ist. Die üblichen Streitigkeiten also.

Interessant vor allem war, dass keine zweite Stadt es geschafft hat, sich Politik und Geldbeschaffung so gut aufzuteilen, wie Venedig es getan hat. Der Adel sorgte für Politik und Kriegs- und Flottenführung, während die bürgerlichen Kaufleute für Geldmittel sorgten.

Dieses Geldmittel bildeten vor allem Luxusgüter und Tourismus, was der Stadt entsprechenden Wohlstand zuführte. Von Vorteil war hier auf jeden Fall der Karneval. Immerhin sind die Masken, Tierkämpfe, Herkuleskämpfe und Feuerwerke währenddessen weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.

So das wars dann auch schon meinerseits. Ich finde das alles wirklich ungemein spannend und hätte euch gern noch mehr erklärt, aber da müsste ich wohl noch eine Begriffserklärung hinterher schieben, die das Ganze noch mehr verkomplizieren würde.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Kommen wir also direkt zum Gewinnspiel, das ich für euch diesmal ein wenig leichter gemacht habe. Ihr solltet aber darauf achten, unbedingt eure Mail-Adresse mit im Kommentar anzugeben, andersfalls könnt ihr nicht gewinnen.

Meine Frage an euch: 
Was findet ihr am 17. Jahrhundert besonders spannend?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Das Gewinnspiel endet am 21.02.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich



Kommentare:

  1. Guten Morgen
    Dankeschön für deinen Beitrag.
    Am spannensten finde ich wahrscheinlich den Buch- und Zeitungsmarkt, der im 17. Jahrhundert seine Anfänge. Leipzigs Buchmessen reichen bis damals zurück und nahm dabei schon eine zentrale Stelle im Handel ein.
    LG Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich finde vor allem die gesellschaftlichen Entwicklungen immer sehr interessant.

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  3. Huhuhu
    Lebenweißen , Ansichten, Leben an sich finde ich immer super bei so was,mag ich gerne und da finde ich besonderst schön an dem Buch das auch was vermittelt wird.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,
    Ich finde am 17. Jahrhundert besonders spannend
    wie Menschen in diese Zeit lebten , Geschichte und Entwiklung aber auch Politik .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen