Freitag, 1. Januar 2016

Rezi - Die 13. Jungfrau von Katharina Münz

Inhalt:
Viele Mythen ranken sich um die Stadtheilige von Köln und ihre elf jungfräulichen Hofdamen. Doch bis zum heutigen Tag bleibt das Schicksal der 13. Jungfrau ein Rätsel.
Zur Zeit der Wikingerüberfälle verlässt die junge Melwyn im Gefolge einer Fürstentochter ihre Heimat Cornwall. Um die Anerkennung ihres Vaters zu gewinnen, schwört die Bastardtocher eines Edelmanns, sich um die jüngere Halbschwester zu kümmern. Als ein Sturm die Reisenden nach Köln verschlägt, geraten die jungen Frauen in Gefahr. Beim verzweifelten Versuch, ihre Schwester zu retten, lädt Melwyn große Schuld auf sich, ehe sie beginnt, ihren eigenen Wert als Schildmaid zu erkämpfen.

Informationen zum Buch:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1146 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 334 Seiten
Verlag: Schruf & Stipetic (30. November 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B018RB4ZJK

Meine Meinung:
Dieses Buch durfte ich im Zuge einer Blog Tour lesen und es gefällt mir wirklich sehr.
Der Einstieg war hier wirklich sehr flüssig und durch den tollen Stil von Katharina war ich sofort in der Story drinnen. Man merkt von der ersten Seite an, wie viel Recherche in diesem Buch steckt, denn die Gegebenheiten wurden wirklich sehr authentisch auf den Leser projiziert und ich konnte mir alles wirklich unheimlich gut vorstellen und auch Melwyn auf ihrem Weg sehr gut begleiten.
So habe ich die Protagonistin Melwyn als eine starke junge Frau kennengelernt, die obgleich sie ein Bastard ist, ihrem Weg zu folgen bereit ist. Genau das, was ich besonders mag, wenn ich lese.
Ich habe mit ihr mitgefiebert und wollte mich am liebsten selbst neben sie stellen, nur, damit sie manches Mal nicht alleine allem gegenübertreten musste.
Jedenfalls ist dieses Buch für einen Debüt-Roman wirklich außerordentlich gut gelungen und auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Vor allem an diejenigen, die bevorzugt historische Romane lesen. Dieses Buch solltet ihr auf jeden Fall auf eure Wunschliste packen.
Einziger Nachteil für mich war hier, das ich oft durch einige Begriffe und Namen recht verwirrt wurde (in einem eBook blättert es sich allerdings ein bisschen umständlich), sodass ich die ein oder andere Stelle noch ein oder zwei Mal lesen musste.
Dennoch ist mir dieses schöne Debüt ganze 8 Stöberkisten wert, denn ich wurde wirklich auf eine wundervolle Reise mitgenommen. Zudem war das Zusammenspiel zwischen Mythen und historischem Zeitgeschehen wirklich sehr interessant in den Roman verwebt.

1 Kommentar:

  1. Hört sich echt toll an, werde ich mir wohl auch mal anschauen.
    Küsschen Nicole
    von
    http://lacolee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen