Dienstag, 12. Januar 2016

Rezi - Bayou Heat: Talon/Xavier von Alexandra Ivy/Laura Wright

Inhalt:
Nach dem Tod seiner Eltern hat sich der Krieger Talon ganz dem Schutz der Pantera gewidmet. Loyalität und Ehre bedeuten ihm alles. Und so zögert er auch keine Sekunde, Isi Rousseau als Feindin zu betrachten. Doch schon der erste Blick auf die schlafende Schönheit erweckt eine nie gekannte Sehnsucht in ihm … Computergenie Xavier hingegen weiß, dass die Schwester seines besten Freundes nach den Regeln der Pantera tabu ist. Womit er nicht gerechnet hat, ist der starke Wille der schönen Amalie, die sich stets nimmt, was sie begehrt ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316754
ISBN-13: 978-3453316751
Originaltitel: Bayou Heat Series (5&6): Talon/Xavier
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 2,1 x 18,8 cm

Meine Meinung:
Ich habe mich total gefreut, das ich dieses Buch habe lesen und rezensieren dürfen. Es ist bereits, wie seine Vorgänger auch, wirklich herzerwärmend geschrieben und ich war wieder sofort in der Geschichte um die, im Bayou lebenden und liebenden Pantera.
Wie gewohnt ist es wieder in zwei Storys eingeteilt, die aufeinander aufbauen.
In der ersten Geschichte geht es um den Krieger Talon, der auf die schöne Voodoo-Priesterin Isi aufpassen soll. Das passiert gegen seinen Willen, genauso wie auch seine Gefühle für sie. Ebenso ist es auch mit den Gefühlen von Isi. So beginnt es recht prickelnd und behält es auch bis zum Ende dieser Story bei.
Ich liebe auch den Charakter Talon wirklich sehr, denn er ist jemand, der sich auf jeden Fall um einen selbst kümmert und um jeden Preis beschützen würde. Dazu hat er noch eine eigene Sturheit, die einfach nur erfrischend ist.
Isi jedenfalls ist ebenso stur, sodass es zwischen ihr und Talon öfter mal Krach gibt. Außerdem wollte ich sie die meiste Zeit über einfach nur trösten.
Warum, das müsst ihr allerdings selbst lesen.
In der zweiten Story geht es um den Anführer der Geeks. Xavier fühlt sich wahnsinnig zur Schwester seines besten Freundes hingezogen. Zuerst wehrt er sich dagegen, bis die schöne Jägerin ihm zeigt, was er verpassen würde. Die Story finde ich zwar auch gut gelungen, allerdings hat mir nicht so gefallen, das manche Dialoge wirklicher Bockmist waren.
Deswegen waren hier die Figuren auch recht blass gehalten, obwohl sie dennoch durch ihre Taten für die Pantera überzeugen konnten.
Deswegen möchte ich hier 7 Stöberkisten vergeben, da ich wirklich um einiges tiefer ins Universum dieser wirklich interessanten Gestaltwandler eingetaucht bin. Ich möchte unbedingt noch mehr über sie erfahren und erhoffe mir deswegen ganz stark den nächsten Band. Von mir eine absolute Empfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen