Samstag, 26. Dezember 2015

Rezi - Opal: Schattenglanz von Jennifer L. Armentrout

Inhalt:
Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Dies ist der dritte Band der Obsidian-Serie von Jennifer L. Armentrout.

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Carlsen (24. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583331
ISBN-13: 978-3551583338
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Opal. A Lux Novel. Book Three
Größe und/oder Gewicht: 15 x 4,7 x 22,4 cm

Meine Meinung:
Da ich die Reihe um den Lux Daemon Black und seine Katy wirklich sehr gern mag, musste auch dieser Band unbedingt gelesen werden. Schon im Voraus wusste ich, dass es einen wirklich fiesen Cliffhanger geben sollte, also hab ich damit extra bis jetzt gewartet gehabt. Aber das es der bisher schlechteste Band der Reihe ist, hab ich hingegen nicht erwartet.
Es ist vom Stil her zwar nichts Weltbewegendes, aber man kann es in einem Rutsch durchlesen, was ich sehr schön finde. Man muss sich hier nicht auf ein besonders anspruchsvolles Buch einstellen, was sicher auch im angesiedelten Genre super Anklang finden mag. Mir jedoch, war es im Gegensatz zu Band 1 und 2 viel zu flach. Zudem gab es kaum eine wirkliche Entwicklung der Protagonisten in diesem Buch.
Daemon ist wie schon in den Büchern zuvor ein liebeswertes und überfürsorgliches Arschloch, das man entweder liebt oder ignoriert. Ich wollte ihn manchmal einfach nur aus dem Buch herausziehen und kräftig durchschütteln, weil er teilweise echt unerträglich wurde. Dann gab es jedoch Momente, für den ich ihn einfach nur knutschen habe wollen, aber die ‚Durchschüttel-Momente‘ haben hier überwogen.
Katy selbst ist in diesem Buch entweder ständig in Gefahr oder zerfließt einfach nur im Selbstmitleid. Das hat mich irgendwann einfach nur genervt, denn ich hab sie vollkommen anders kennengelernt. Vor allem stört es gewaltig, das sie sich und ihre neu gewonnenen Kräfte eigentlich noch immer nicht unter Kontrolle hat, es auch nicht vorzuhaben scheint, diese unter Kontrolle zu bekommen und sich und die anderen dadurch ständig in Gefahr bringt.
Dee hingegen hat noch immer mit dem Verlust von Adam und dem Verlust des Vertrauens zu Katy zu kämpfen, was ich komplett verstehen kann, denn eigentlich wurde ihr ja überhaupt nichts mehr gesagt. Sie muss in diesem Buch mehr oder weniger versuchen gegen ihren überfürsorglichen Bruder zu bestehen und Dawson wieder neu kennenlernen, der wieder erwarten doch noch lebt.
Ihn kann ich absolut schwer einschätzen, denn die Gefangenschaft hat ihn echt enorm verändert, was ich auch verstehen kann.
Dennoch wurden beim Leser nicht die Emotionen projiziert, die man in den Vorgänger Bänden so gut miterlebt hat. Es war, als wäre hier zum Teil sogar die Luft heraus, obwohl die Story und das Vorhaben an sich (ich verrate es euch aber nicht, da ihr das selbst lesen müsst) sehr viel Potential beinhalten. Daher vergebe ich hier diesmal nur 5 Stöberkisten, denn mir hat hier wirklich der Zauber gefehlt, der mich so in diese Reihe mit den traumhaft gelungenen Covern hineingezogen hat.
Dieser Band ist nur für absolute Fans der Reihe geeignet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen