Sonntag, 27. Dezember 2015

Rezi - Die Seele der Traumtänzerin: und der Schrei nach Aufmerksamkeit von Christin Ahens

Inhalt:
Die Familie zerrissen, der Vater kalt und unzugänglich, von Freunden missbraucht und ausgenutzt, kämpft Christin Ahrens ihr Leben lang um Liebe und Aufmerksamkeit. Bis der Kampf eines Tages mit der Diagnose Borderline-Störung seinen Höhepunkt erreicht. Christin erkennt, sie wird den Kampf verlieren, wenn sie nicht endlich etwas für sich tut. Offen und ehrlich schildert sie ihren Lebens- und Leidensweg. Ein Buch von einer Betroffenen für Betroffene und alle, die aus erster Hand erfahren möchten, wie es ist, mit dieser Krankheit leben zu müssen. Christin erkennt die Ursachen und schafft das, was vielen Betroffenen nicht möglich ist: Sie führt heute ein glückliches, stabiles Leben. Mit ihrem Werk möchte sie anderen Mut machen, dies ebenfalls zu tun.

Informationen zum Buch:
Broschiert: 208 Seiten
Verlag: Windsor Verlag (13. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1627842500
ISBN-13: 978-1627842501
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 1,5 x 21,1 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich von Christin nach unserem Interview bekommen und hab mich ehrlich gesagt, lange nicht herangetraut, da ich wusste, dass es mich emotional mit sich ziehen würde, aber das ich die Rezension selbst erst gut einen Monat nach dem Lesen schreiben würde können, hätte ich nicht gedacht.
Sie schildert offen und ehrlich, was sie erlebt hat und das hat mich tief in meinem Innersten so sehr berührt, das ich die ganze Zeit über Tränen in den Augen gehabt habe und es auch zeitweise kurz aus der Hand legen musste. Sie schildert ihre persönlichen Erlebnisse mit der Krankheit Borderline und dieses Buch ist sowohl für Menschen, die Menschen mit dieser Krankheit kennen oder selbst darunter leiden geeignet, denn die Schilderungen helfen ungemein.
Besonders gut finde ich, das die Kapitel in die verschiedenen Lebensphasen/Lebensabschnitte eingeteilt worden und man so Schritt für Schritt miterlebt hat, wann es ein Hoch und ein Tief in ihrem Leben gab.
Zum Schluss hatte ich das Gefühl, dass sich Glück und Leid tief in mir selbst regen und versuchen die aus dem Zeilen hervorquellenden Emotionen zu verarbeiten. So ganz habe ich es noch immer nicht geschafft, selbst jetzt weine ich noch, wenn ich daran denke, was sie alles erlebt hat.
Ich jedenfalls, kann dieses Buch absolut empfehlen und ich bin mir gerade nicht sicher ob hier eine Vergabe von Stöberkisten wirklich ausdrücken könnte, wie sehr mich dieses Buch berührt hat. Es erscheint mir wie ein Frevel, hier einfach nur 10 Stöberkisten zu verteilen und noch ein paar abschließende Worte zu finden. Dieses Buch ist ein hochgradig emotionales Werk, das jeder wirklich unbedingt gelesen haben sollte. Es zeigt wirklich sehr gut, wie viel Schmerz hinter einem Lächeln, einer Tat, einer Berührung wirklich liegen kann, ohne das ein Außenstehender das zu wissen vermag.
Deswegen freue ich mich umso mehr, das Christin selbst wieder glücklich durchs Leben gehen kann und uns an ihren Erlebnissen teilhaben lässt.
Dieses Buch bekommt die für mich höchste Anzahl von Stöberkisten, die ich nur vergeben kann, nämlich 10, auch wenn es zum einen wirklich nicht ausreicht und zum anderen, eigentlich kaum in Worte zu fassen ist. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft und Liebe auf deinem weiteren Weg Christin.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen