Samstag, 28. November 2015

Rezi - Nachtahn: Mächtiges Blut von Sandra Florean

Inhalt:
Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben. Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?

Informationen zum Buch:
Broschiert: 356 Seiten
Verlag: bookshouse (25. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9963522599
ISBN-13: 978-9963522590
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2,7 x 19 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch durfte ich im Zuge einer Blog Tour lesen, da ich die Reihe bis dato noch nicht kannte. Daher bedanke ich mich hier ganz herzlich beim Bookshouse Verlag und der Autorin Sandra ganz herzlich für diese Möglichkeit es zu lesen.
Allerdings muss ich hier direkt sagen: Das Buch war okay, aber keines derer, die ich wirklich total gesuchtet hätte!
Aber fangen wir mal von vorne an. Der Einstieg in das Buch gelang mir wirklich sehr leicht, allerdings merkt man direkt im ersten Abschnitt, welche Bücher die Autorin selbst bevorzugt, denn so beginnt auch eine äußerst beliebte andere Vampir-Serie. Das hatte meiner Vorfreude allerdings einen Dämpfer verpasst, da ich ja beide Reihen sogar zur gleichen Zeit (nun ja, immerhin beinahe) gelesen habe. Gut, das Genre neu zu erfinden ist an sich ganz und gar unmöglich, aber mir ist da die Anlehnung an die andere Reihe zu groß gewesen.
Die Figuren jedoch waren recht zugänglich. Louisa ist mir direkt positiv aufgefallen, da sie wirklich eine nette Person an sich war und ich sie auch direkt ins Herz schließen konnte. Dennoch empfand ich sie als sehr zerbrechlich, sodass ich sie am liebsten gar nicht in die Nähe von Dorian habe lassen wollen.
Der war wirklich ne Nummer für sich und ich konnte ihn schlecht einschätzen. Nun ja, verspielt ist er ja sehr, auch wenn es wohl eher sein Jagdinstinkt war, der ihn dazu verleitet hat. Aber dennoch konnte ich mich auf ihn nicht so sehr einlassen.
Die Nebenfiguren hingegen waren irgendwie genial, auch wenn es mir schwerfällt, dies genauer zu beschreiben, da es wirklich sehr viele verschiedene Charaktere waren und ich euch hierzu nicht spoilern möchte.
Alles in allem war es ein gutes Buch, das mir persönlich zwar gefallen hat, aber die Anlehnung fand ich wirklich zu extrem auffallend, daher möchte ich hierfür sehr gute 6 Stöberkisten vergeben. Ich kann es Vampir Fans wirklich sehr ans Herz legen, denn hier werden wirklich alle von euch auf ihre Kosten kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen