Donnerstag, 5. November 2015

Rezi - Marked: Eine teuflische Liebe von Sue Tingey

Inhalt:
Die neue Serie mit dem besonderen Etwas an Magie
Ihrer besonderen Gabe, Geister zu sehen, verdankt es Lucky de Salle von jeher, dass sie eine Außenseiterin ist. Die einzige Person, der sie vertrauen kann, ist Kayla. Doch die ist nicht nur ein Geist, sie verbirgt auch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das die beiden plötzlich in die Unterwelt katapultiert, mitten hinein in den Kampf um den Thron des Dämonenherrschers. Lucky will nur noch eins: den Weg aus der Hölle nach Hause finden. Bis sie dem charmanten Wächter Jamie und dem nicht minder gut aussehenden Todesdämon Jinx begegnet. Doch welches Spiel spielen die beiden? Und wer zum Teufel ist Lucky selbst?

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316940
ISBN-13: 978-3453316942
Originaltitel: Marked - The Soulseer Chronicles Book 1
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,8 x 20,8 cm

Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich anhand des Covers aufmerksam geworden, dabei weniger das Pink, sondern mehr die Flügel darauf. Allerdings schienen die nicht so recht zum Klappentext zu passen, also wurde ich neugierig. Vielen Dank hier besonders an den Heyne Verlag dafür, dass ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe.
Der Einstieg fiel mir hier unglaublich leicht und ich war sofort in der Story gefangen, denn es beginnt wirklich stark und ich hatte unglaubliche Angst um die Protagonistin Lucky entwickelt, war aber froh das es (zumindest fürs erste) noch einmal gut ausgegangen ist. Allerdings begannen erst dann die ganzen Fragen auf mich als Leser einzustürmen und ich habe mich zusammen mit Lucky begonnen zu fragen, worauf alle eigentlich hinauswollten. Allerdings habe ich die Zusammenhänge oft viel schneller begriffen als Lucky selbst, was die Sache nicht gerade einfacher gemacht hat, sondern sie verkomplizierte, da es sich teilweise dadurch gezogen hat.
Als Protagonistin ist Lucky auch wirklich gut gewählt worden, sie ist lieb, hat ein großes Herz und einen Beschützerinstinkt, womit ich mich wirklich sehr gut mit ihr identifizieren konnte, was sich auch während des gesamten Buches so verhielt.
Kayla hingegen finde ich nicht wirklich vertrauenerweckend und da sie wirklich eine ganze Menge Geheimnisse hat, wurde sie von einem anfänglichen greifbaren Charakter eher zu einer Art geisterhaften Erscheinung, je mehr ich in die Story versunken bin.
Jamie hingegen machte das Buch für mich besonders und er war es, der mich wirklich ‚verzuckert‘ hat, als er offenbarte wer er ist. Aber das müsst ihr wirklich selbst herausfinden.
Besonders begeistert war ich hier von der Idee der Dämonen und deren Welt gewesen, denn die Autorin hat hier wirklich gezeigt, wie gut man sie darstellen kann, ohne das allgemeine Bild davon wieder neu aufzuwärmen. Sie hat Mythos mit alten Wegen gemischt und somit etwas (für mich) eigenes geschaffen.
Deswegen wird es meine Monatsempfehlung für euch und bekommt obendrauf noch volle 10 Stöberkisten. Ich hoffe bald Band 2 lesen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen