Donnerstag, 3. September 2015

Rezi - Dunkle Flammen von Donna Grant

Inhalt:
Der aufregende erste Band der großen neuen Drachen-Romance
Seit Jahrhunderten kämpft ein Clan mächtiger Drachenkrieger darum, seine Magie vor den Augen der Menschen zu schützen. Doch das Geheimnis der Drachen ist in Gefahr, als eines Tages die schöne MI5-Agentin Denae Lacroix auf ihrer Mission zufällig in ihr Versteck gerät und dort dem attraktiven Kellan begegnet. Obwohl die Liebe zu einer Menschenfrau verboten ist, kann Kellan Denae nicht widerstehen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit ihr ein. Eine Affäre, die nicht nur den Zorn der Ältesten entfesselt, sondern auch den Erzfeind der Drachen auf den Plan ruft ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316800
ISBN-13: 978-3453316805
Originaltitel: Darkest Flame - A Dark Kings Novel
Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3,8 x 18,5 cm


Meine Meinung:
Als ich dieses Buch sah, musste ich es einfach anfragen und Danke an den Heyne Verlag, das ich es auch wirklich bekommen habe und lesen durfte, denn ich bin ein wirklicher Fan von Drachen, die eine menschliche Gestalt annehmen können. Also hab ich begonnen, aber nachdem ich echt mega verwirrt war, bezüglich des verwirrenden Anfangs, hab ichs noch einmal nach hinten verschoben.
Allerdings blieb die Verwirrung auch beim zweiten lesen, weswegen ich dann einfach versucht hatte, darüber hinweg zu sehen und, wenn möglich, diese zu überwinden.
Das war aber gar nicht leicht und vieles blieb leider viel zu vage, bis ich mich da mal schlau gemacht habe. Es gibt noch 3 Novellen, die eine Vorgeschichte zu genau diesem Band bilden und dies merkt man leider wirklich sehr doll.
Jedoch sind die Figuren wirklich sehr schön ausgearbeitet und jede hat ihre eigenen Facetten, die sie zum einen wirklich recht undurchsichtig sind und zum anderen wirklich ans Herz wachsen.
Kellan, der Drachenkönig, erwacht aus seinem Schlaf und rettet die schöne Denae vor dem sterben, allerdings beginnt dort erst das wirklich schlimme. Die Könige sind bedroht und zu allem Übel entwickelt sich auch noch eine unglaublich starke Anziehungskraft zwischen Kellan und Denae, die sich keiner der beiden eingestehen möchte.
Ob ich mich jedoch selbst in Kellan verlieben würde, kann ich nicht sagen, denn der sture Drache hat allerlei Gefühle in mir wach gerufen. Zumeist wollte ich ihn schütteln, ihn als ‚Sandsack‘ nutzen, ihn umarmen oder einfach nur weinend vor ihm weglaufen.
Denae jedoch ist eine wirklich bemerkenswerte Frau die zugleich stark und dennoch innerlich gebrochen ist, sodass ich sie einfach nur trösten mochte. Nun gut, manchmal auch liebend gern mit ihr auf freundschaftlicher Basis streiten, eben weil auch sie selbst sehr stur ist. Dennoch ist sie mir ans Herz gewachsen.
So hatte ich zu Anfang gedacht, dass ich max 7 Stöberkisten vergeben würde, aber dann trat noch eine Figur auf den Plan, wegen der ich wirklich losprusten musste vor Lachen, da sie wirklich unglaublich toll ist. Sie heißt Rhi, was die Kurzform von Rhiannon bildet, und ist eine Fee, die wirklich sehr eigensinnig ist. Besonders an ihr sind vor allem ihre spitzen Bemerkung und ihr Hang den Drachenkönig Constantin zu ärgern, was sie recht sympathisch macht.
Auch an den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, denn es wurden mehrere Perspektiven eingearbeitet, bei denen man nicht einmal direkt wusste: ‚Moment mal, wer ist das jetzt?‘
Dennoch vergebe ich hier 9 Stöberkisten, da ich wirklich durch Rhi dermaßen durch das Buch geflogen bin, dass ich es innerhalb weniger Tage, trotz all der angemarkerten Punkte, weggesuchtet habe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen