Dienstag, 18. August 2015

Rezi - Schneerose von Maya Shepherd

Inhalt:
Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.
Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose.

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 424 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (18. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1479231010
ISBN-13: 978-1479231010
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2,7 x 20,3 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch kam im Rahmen einer Wanderbuch-Aktion der lieben Maya Shepherd zu mir und ich habe mich unheimlich gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen. Es stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, was mich natürlich umso neugieriger gemacht hat. So konnte ich nicht ander, als direkt damit zu beginnen und war sofort positiv überrascht, denn der Schreibstil ist unheimlich gut gelungen. Ich konnte ohne Umschweife direkt in das Geschehen einsteigen und habe geradezu mit den Protagonisten gelitten und/oder mit ihnen gelacht.
Allerdings empfinde ich Lia als ein Mädchen, das so wie sie sich gibt nicht gerade passend ist, nun ja, es sei denn sie hat eine Art Persönlichkeitsstörung bei der sie tagsüber ganz lieb und nett und unauffällig ist und des Nachts zur wilden Partygöre mutiert. Auch mich wirkte das eher befremdlich, sodass ich keinen Zugang zu ihr hatte herstellen können, bzw ich sie als Protagonistin überhaupt nicht mochte.
Der Vampir Orlando erinnerte mich allerdings an einigen Stellen sehr verdächtig an Edward aus Twilight, eben nur ohne Glitzer, aber immerhin wirkte er von Anfang an zugänglicher auf mich, auch wenn ihn etwas Dunkles umgab, mit dem ich mich nicht identifizieren konnte. Aber er ist eben der typische Vampir.
Was mir jedoch aufgefallen ist, die Autorin ist in jedem Fall ein Fan von Vampirfilmen, denn innerhalb der Geschichte lassen sich bekannte Elemente aus ‚Interview mit einem Vampir‘, ‚Twilight‘ und ähnlichem finden. Für mich ist das jetzt zwar nicht wirklich sehr tragisch, aber da es so vieles mit Vampiren bisher bereits gibt, habe ich ein wenig mehr Neues erhofft, da dies jedoch der Erstling der Autorin ist, finde ich das zudem okay, da man seinen Stil nicht direkt beim ersten Buch findet.
An sich ist es ein Buch, das ich eingefleischten Vampir-Fans wirklich sehr ans Herz legen kann und das euch wirklich überraschen wird.
Mir persönlich hat es allerdings nur mittelmäßig gut gefallen, was allerdings auch eher daran liegen mag, dass ich mittlerweile eher ‚Team Werwolf‘ als ‚Team Vampir‘ bin.
Positiv hervorheben möchte ich in jedem Fall die Covergestaltung, denn ich liebe Cover, auf denen nicht unbedingt Menschlein abgedruckt sind besonders und die Wüste, sowie die darüber platzierten Polarlichter machen für mich den besonderen Reiz bei diesem Cover aus, was mich auch direkt Fan des Buches hat werden lassen.
So vergebe ich hier gute 5 Stöberkisten für dieses Buch, dennoch würden mich hier auch eure Lesermeinungen brennend interessieren. Wie fandet ihr es denn?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen