Freitag, 7. August 2015

Rezi - Das verbotene Eden: Erwachen von Thomas Thiemeyer

Inhalt:
Band 1 der EDEN-Trilogie: Erwachen.
Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.
Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426509407
ISBN-13: 978-3426509401
Originaltitel: Das verbotene Eden. David und Juna
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,5 x 19 cm


Meine Meinung:
Durch ein Virus wurden Männer und Frauen zu erbitterten Feinden und leben nun in getrennten Lagern. So nehmen die Frauen eine heidnische bzw. naturreligiöse Lebensweise an, während die Männer einer christlichen Lebensweise folgen, genau das spiegelt sich besonders in der Namensgebung der Figuren wieder.
So lernen wir hier in diesem Band den jungen Mönch David und die Kriegerin Juna kennen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Besonders die Liebe zu Büchern bringt sie zusammen, das und die Idee eines Ortes, der ihnen Zuflucht bringt.
Ich habe mich sofort in dieses Buch fallen lassen, was besonders an dem Schreibstil liegt und zähle diese Dystopie zu meinen Lieblingen, denn es ist wirklich sehr gelungen und nicht einmal weit hergeholt.
Besonders David habe ich als einen wirklich tollen Charakter kennenlernen dürfen, denn er schafft es, in einer Zeit des Umbruchs seinem Herzen treu zu bleiben und Liebe zu finden, wo keine sein darf. Er ist ein Charakter, in den man sich sofort verliebt und ihn als liebsten selbst haben mag.
Allerdings muss man diesen mit Juna teilen, aber das ist nicht so schlimm, denn sie steht jederzeit für ihn ein und kämpft für ihn. Genau das empfinde ich als besonders gelungen.
Dennoch kommen hier in diesem ersten Band die Kämpfe und die vielen Erklärungen mehr Bedeutung beigemessen als die Liebe, die es eigentlich verdient und somit wirkt vieles eher schroff.
Jedoch kann man hier dem Autor zugutehalten, dass die beiden erst wieder beginnen lieben zu lernen, was die Schroffheit ein wenig abmildert.
So gesehen kann ich hier 9 Stöberkisten vergeben, eben durch das teilweise schroffe Verhalten und das offene Ende, aber zum Glück konnte ich direkt mit Band 2 weiter machen.

Die sehen einfach zu toll nebeneinander aus <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen