Dienstag, 21. April 2015

Rezi - After Passion von Anna Todd

Inhalt:
Life will never be the same ...
Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Informationen zum Buch:
Broschiert: 704 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453491165
ISBN-13: 978-3453491168
Originaltitel: After (1)
Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 5,2 x 20,8 cm

Meine Meinung:
Diesmal geht es um ein Buch, über das so ziemlich viele reden weil es so unglaublich toll sein soll. Da dachte ich mir: Okay, schau ich es mir halte auch mal an. Also ab in den Buchladen und kaufen…nun ja, jetzt bin ich selbst recht zwiegespalten, denn einerseits liebe ich dieses Buch, aber andererseits hasse ich es auch. Dieses Buch ist der Beginn der 4-teiligen After-Serie von Anna Todd, eine FanFiction zu der Band One Direction. Ich mein, da konnte es doch nur schnulzig zugehen oder? Doch weit gefehlt! Hier wird so ziemlich in einer Tour gestritten, rumgebaggert, rumgemacht und sehr viel dramatisiert…naja, eigentlich so gar nicht meins, aber einmal begonnen, war ich nicht mehr in der Lage das Buch überhaupt aus der Hand zu legen.
Das erste Drittel war sehr toll und ich hab beinahe fast nur gelacht über die Komik, die während des Lesens bei mir entstand. Im zweiten Drittel hatte ich Mühe, das Buch nicht einfach zur Seite zu legen und es nie wieder anzufassen. Gut aber, dass ich es nicht gemacht habe, denn das letzte Drittel ist dafür umso toller und ich hab wieder nicht so lange für gebraucht. Das mal zu meinem Empfinden während ich gelesen habe.
Die Protagonisten sind hier nen ganz anderes Blatt. Tessa ist ein Mädchen, das so ziemlich an eine ‚Heilige‘ rankommt. Kommt an die Uni, Jungfrau, Literaturstudentin und schüchtern. Als ich sie kennengelernt habe, dachte ich mir nur: Och nöö, nicht schon wieder!?! Aber leider bleibt sie so, auch wenn sie sich unmerklich verbessert. Sie ist jedoch definitiv kein Charakter, der mir sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.
Hardin, nun ja….ist eben Hardin. Er ist, oder besser soll, der Bad Boy schlechthin sein. Nun ja, ich finde ihn irgendwie drollig, denn so empfinde ich ihn nun gar nicht. Sicher er wirkt ziemlich aufgebracht, wütend, etc…aber dennoch ist er eigentlich nen super lieber Kerl. Gut er hat Tattoos und Piercings, aber das macht ihn für mich nicht zu einem harten Typen. Eigentlich kann ich ihn nicht wirklich beschreiben, denn auch er wirkt leicht weit weg.
Dafür wurde den Nebenfiguren hier wirklich sehr viel Liebe gewidmet, was sie zum Teil wirklich um ein vielfaches liebenswerter macht als die beiden Protagnisten selbst. Überhaupt kam es mir hier vor, als wurde den Kleinigkeiten viel mehr Liebe gewidmet als die Meilensteine im Leben von Tessa und Hardin, was es dann umso schwafelhafter wirken lassen hat. So wurde es leider auch des Öfteren in die Länge gezogen, sodass es so rüberkam, als hätte die Autorin versucht es grundlos in die Länge zu ziehen. Dennoch war es ein zweifelhaft witziges aber kurzweiliges Lesevergnügen für mich und ich werde definitiv auch die restlichen Teile lesen.
Wenn ich ehrlich bin, fällt es mir schwer, hierfür eine Bewertung zu vergeben, aber ich beschließe es bei 9 Stöberkisten einzuordnen. Ich habe hier eine Hass-Liebe entwickelt, da ich die Protagonisten überzogen und überdramatisiert fand, es dann jedoch wieder stellen gab, wo ich die beiden am liebsten todgeknuddelt hätte. Aber um euch eure Meinung zu bilden, solltet ihr es wirklich lesen!



1 Kommentar:

  1. Super Rezension ! Mir hat Band 2 noch etwas Besser gefallen :)

    xo
    Christl

    AntwortenLöschen