Sonntag, 22. März 2015

Rezi - Tanzen heißt Hingabe von Jana Feuerbach

Inhalt:
Affären in der SM-Szene sind eine komplizierte Angelegenheit. Wie geht man damit um, wenn der Partner sich danach sehnt, jemanden zu fesseln, einvernehmlich zu demütigen und zu schlagen, wenn man selbst kein Bedürfnis danach verspürt? Es lässt sich verleugnen, doch irgendwann setzt man damit die Beziehung aufs Spiel. In dieser Situation erhält Kilian von seiner Partnerin die Erlaubnis, seine SM-Fantasien mit einer anderen Frau auszuleben. Doch kann ein solches Arrangement auf Dauer funktionieren? Was ist mit der Eifersucht, die die daheimbleibende Partnerin unweigerlich überkommen muss? Wie geht der frischgebackene Dom mit der Zärtlichkeit um, die er für seine neue Sub früher oder später empfinden wird? Und was ist mit dieser anderen Frau, die sich seinen sadistischen Fantasien hingeben soll, ohne dafür von ihm geliebt zu werden? Jennifer träumte als Mädchen davon, eine berühmte Ballerina zu werden. Doch in letzter Sekunde gab sie auf Drängen ihrer Familie das Stipendium für die Ballettakademie auf und studierte »etwas Sicheres«. Seitdem ist etwas in ihr zerbrochen, und sie benötigt immer intensivere Empfindungen, um sich nicht im unsichtbaren grauen Nebel der Depression zu verlieren. Eines Tages konfrontiert ihr SM-Liebhaber Kilian sie damit, dass sie immer nur die Affäre bleiben wird, bei der er das auslebt, was seine Partnerin ihm nicht erlaubt. Ist das eine zusätzliche Demütigung? Oder gibt Kilian ihr damit unbeabsichtigt den Schlüssel zu ihrem Glück zurück? Denn Jennifers Konkurrentin Saskia ist Tanzlehrerin, und in ihren Armen erlebt Jennifer, wie kochend heiß die Tanzfläche werden kann, wenn sie sich traut, ihre tiefsten und verborgensten Wünsche endlich auszuleben …

Informationen zum Buch:
Broschiert: 272 Seiten
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862654796
ISBN-13: 978-3862654796
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,2 x 19 cm

Meine Meinung:
Ich muss schon vorab sagen: Lest unbedingt dieses Buch! Es wird euch öffnen.
In diesem Buch geht es um Jennifer, die ich ja bereits schon durch das Buch ‚Want tob e a Dominant Girl‘  kennenlernen durfte. Sie ist relativ in sich gekehrt und redet nicht gern über ihre eigenen Probleme, aber das Tanzen macht ihren Geist frei und verleiht ihm Flügel. Ich finde, dass es Jennifer ganz besonders gut beschreibt, denn so ist sie. Zart wie eine Elfe und dennoch so stark wie ein Fels in der Brandung. Zu Anfang ist sie schüchtern und besonders in den Tanzszenen kann man ihr anmerken, dass sie dennoch etwas zurückhält. Dennoch lebt sie ihr Leben, nun ja, eben fast, aber das lest mal schön selbst nach. Zur weiteren Handlung möchte ich jetzt allerdings nichts mehr sagen, denn das sollt ihr ja auch selbst lesen, außerdem ist das hier ja immerhin ne Rezi und keine Inhaltsangabe.
Jennifer als Protagonistin jedoch, finde ich wundervoll gewählt. Meiner Meinung nach tanzt sie über jede einzelne Seite und das mit besonderem Eifer und voller Anmut. Als wäre sie ein Engel ohne Flügel. Mit ihr konnte ich mich unheimlich gut identifizieren und dennoch ihre große Traurigkeit nachvollziehen, denn auch ich habe etwas aufgegeben, was ich geliebt habe. Somit kann ich sie hier auch besonders verstehen, denn ab diesem Zeitpunkt gibt es etwas, das im eigenen Leben fehlt und dieses Gefühl ist etwas, das man nicht einfach so mal beiseiteschieben kann. Daher bewundere ich sie für ihre große innere Stärke und liebe sie auch zugleich dafür.
Mica hingegen wird hier ihre größte Stütze und nimmt nicht nur die Rolle der besten Freundin ein, sondern ebenso, die einer Schwester. Genau das tut Jennifer auch gut. Obwohl auch Mica wieder ihre eigenen Ticks hat, ist sie wirklich wundervoll und nicht mehr so hart und unzugänglich wie in ‚Want tob e a Dominant Girl‘.
Kilian hingegen ist jemand, der es braucht, dass die Frau tut was er sagt, was, wie ich denke, auch der Grund ist, warum er sich trotz fester Freundin eine Sub(sexuell unterwürfige Frau) gesucht hat. Allerdings mag ich ihn absolut nicht, er ist zu sehr von sich eingenommen, macht mir mit seiner Art Angst und vor allem: Was hat der Typ mit heißem Wachs? Zum einen muss das doch wehtun und zum anderen: Wer würde dem denn zustimmen? Ich jedenfalls nicht! Für mich war die Extremszene mit Kilian daher eher ein Grund, ihm eins überbraten zu wollen. Am liebsten ganz fest mit der Bratpfanne drauf, sodass er mal erleiden kann, was er meint, es solle Lust bereiten…aber bevor ich mich noch verquassel sag ich zu ihm lieber nichts mehr :D
Saskia hingegen ist Kilian´s feste Freundin und super sympathisch. Eine Freundin, die sich jeder wünschen sollte, wie ich finde, denn sie ist toll. Erkennt was mit denen die sie liebt lost ist, baut sie auf und tröstet sie auch wieder. Ich mag sie sehr und würde es auch nicht sehen wollen, wenn sie anders gewesen wäre, als im Buch.
Alle Handlungen der Personen konnte ich mehr oder weniger gut nachvollziehen, dennoch ist auch leider noch vieles im Dunkeln für mich, denn aufgrund eines sehr großen Spoilers(jemand hat mir hier bereits gesagt, was gut 1 oder 2 Kapitel später geschehen würde und ebendies war eine Schlüsselszene :/ ) wollte ich das Buch nicht mehr weiter lesen, denn das war für mich hier besonders ärgerlich. Ich möchte das nicht unnötig breittrampeln, aber da ich das Buch wirklich sehr liebe und durch diesen Spoiler nur bis Seite 151 hab lesen können, bin ich nun leider ziemlich sauer auf die Person(keine Namen, aber derjenige der meine Rezi liest wird es wissen). Nun ist natürlich auch eine Bewertung eher eingeschränkt, was für die Autorin wiederum einen Nachteil sein wird, denn volle 10 Stöberkisten kann ich hier NICHT verteilen…
Also vergebe ich hier 6 Stöberkisten, da ich nur die Hälfte gelesen habe und das Buch, den wirklich tollen Schreibstil und die schwungvolle und humorvolle Art der Autorin genießen konnte.
Ich hoffe ihr versteht das und beginnt jetzt nicht mit Hater-Kommentaren…


1 Kommentar:

  1. Schade, dass dir das Lesevergnügen durch so eine dumme Kleinigkeit abhanden kam!

    Trotzdem liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen