Montag, 16. Februar 2015

Rezi - Plus One: Seite an Seite von Jennifer Lyon

Inhalt:
Kats erste Begegnung mit dem attraktiven Sloane Michaels verschlug ihr den Atem, so unverschämt war sein Angebot, seine Geliebte zu werden und im Gegenzug von ihm zu lernen, sich selbst zu verteidigen. Doch in seinem Trainingsraum fühlt sich die schüchterne Konditorin schon bald so sicher wie in ihrer Bäckerei und in seinen Armen so stark wie nie zuvor. Aber Kat weiß auch, dass sie sich dabei viel zu nah gekommen sind. Je tiefer Kat in Sloanes Seele blickt, desto deutlicher wird, dass er Geheimnisse hat, die mehr als nur ihre Liebe zerstören könnten …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (15. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802595254
ISBN-13: 978-3802595257
Originaltitel: The Plus One Chronicles - The Proposition & Possession
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 27 x 18 cm

Meine Meinung:
Da ich diesmal schon Band 1 so toll fand hatte ich an Band 2 eine gewisse Erwartung, die mich leider ein wenig enttäuscht hat. Das Buch knüpft fast genau an das Ende des ersten Bandes an und der gute Schreibstil ermöglicht es hier auch, das Buch so ziemlich in einem weglesen zu können, was ich auch fast gemacht habe. Die Figuren bekommen eine unglaubliche Tiefe und viele sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem Drake sticht hier besonders hervor. Kat entdeckt sich hier mit jedem Mal mehr und mehr selbst und erkennt, das sie zu der Frau werden muss, die sein gern sein möchte. Sie wirft den düsteren Mantel des Unfalls mithilfe von Sloane endlich vollständig ab und erhält ihr Selbstvertrauen zurück. Genau diese Entwicklung fand ich besonders toll. Sie schafft es trotz allem was sie niederdrückt immer wieder zu sich selbst zurück zu finden und steht für ihre Lieben ein. Was nach ihrem Unfall nicht für jeden selbstverständlich ist. Genau das macht sie für mich, zu einem besonders starken Charakter, also genau das was ich bei Büchern mag.
Sloane jedoch ist eine ganz andere Kategorie. Er wandelt sich auch im Buch um beinahe 180° aber leider bemerkt er vieles fast bevor es ihm durch die Finger zu rinnen beginnt, was ihn zwar menschlich macht aber auch nicht gerade zu dem Mann, den ich in Band 1 kennen und lieben gelernt habe. Auch hier hatte ich ziemlich oft das Gefühl, ihm eins überbraten zu wollen, einfach nur damit er begreift was andere um ihn herum schon lange begriffen haben. Egal, er hat´s ja dann doch gerafft. So das war das was mir besonders gefallen hat, kommen wir zu dem, was ich besonders grausam und hervorstechend fand.
Während der Großteil des Buches super geschrieben war, hab ich ca 100 Seiten vor dem Ende gemerkt, das es recht flach in den Dialogen wurde, sodass es eher wie schnell dahingeschrieben rüberkam, als nach gut durchdacht. Dies zog sich dann so hin und wurde bis ca 30 Seiten vor Buchende richtig zäh, sodass ich mich selbst ‚anfeuern‘ musste, das Buch nicht so kurz vor dem Ende abzubrechen(zum Glück hab ich doch nicht, da das Ende echt mega toll und vor allem super traurig war). Innerhalb dieser Seiten wurden die Figuren für mich leicht gewandelt, was mir den Spaß am Buch geraubt hat, aber auf den letzten Seiten war´s dann wieder normal. Keine Ahnung was die Autorin sich hierbei gedacht hat, oder ob sie einfach mit Macht versucht hat prickelnde erotische Stellen an den Mann/die Frau zu bringen. Ist leider leicht nach hinten losgegangen.
Doof finde ich zudem, dass dieses Buch die Reihe abschließt, denn im Original ist es eine Trilogie und in der deutschen Übersetzung plötzlich nur noch eine Dilogie. Aber da kann man leider nichts machen.
Kommen wir mal zu meiner Bewertung. Leider kann ich hier nur 7 Stöberkisten vergeben, da mich das Buch letztendlich nicht so überzeugen konnte, wie Band 1 das getan hat. Dennoch eine Leseempfehlung an euch.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen