Donnerstag, 5. Februar 2015

Blog-Tour: Seelenpartner - Indianische Wahrheit oder modernes Märchen?

Hallo ihr Lieben,
jetzt hab ich auch was zum Buch beizutragen
Heute macht die Blog-Tour bei mir halt und ich habe ein recht vielfältiges Thema für euch.



Das Thema ‚Seelenpartnerschaft‘ oder auch ‚Seelenverwandtschaft‘ beschäftigt uns auf vielerlei Ebenen. Sei es philosophisch, religiös oder einfach nur in unseren eigenen Gedanken.
Dabei ist die häufigste Frage: Wann treffe ich ihn?
Dabei ist das WANN hier nicht das entscheidende. Spirituell gesehen muss ich hier jedoch ein klein wenig weiter ausholen, denn zum Thema ‚Seelenverwandtschaft‘ gehört unweigerlich auch das Thema ‚ Twin Flame‘ also übersetzt ‚Zwillingsflamme‘

Was also ist eine Zwillingsflamme?
Eine ‚Twin Flame‘ ist unser seelisches Pendant. Man kann es sehr gut mit dem Ying-Yang-Symbol vergleichen. Da die ‚Twin Flame‘ unserer Seele, die Teile auffüllt, die unserer Seele fehlen. Sie bringt unsere Seele sozusagen in ein besonderes Gleichgewicht. Sie spiegelt demnach also unsere Seele wieder, hält uns auch des Öfteren einen Spiegel vor(bildlich gesprochen).

Die Zwillingsflamme lässt sich jedoch schon vorher spüren. Zumeist sind es Schübe von Liebe die uns durchfluten. Eigentlich wie eine Art Flut die uns überströmt, aber dennoch ist der Großteil noch fern. Die Vorhut sozusagen. Aber wie weiter? Jetzt werden sich viele gleich sicherlich denken „Spinnt die?“ aber leider ist es wahr.

Genau jetzt ist der Zeitpunkt um die Suche nach eurem ‚Seelenpartner‘ aufzugeben!

Das ist besonders wichtig, denn nur so macht man sich selbst frei von allem und ihm den Weg zu uns zu ebnen. Nur wenn wir komplett frei von allen Bedürfnissen sind, sind wir in der Lage unseren Seelenverwandten zu erkennen.

Was ist denn jetzt die Seelenverwandtschaft?
Verwandte Seelen finden wir im Gegensatz zu unserer Zwillingsflamme mehrfach im Leben. Hierbei kann es sich um Partner handeln, die uns über einen gewissen Zeitraum im Leben begleiten und dennoch nur die „Fast-Richtigen“ sind. Ihre Seelen sind mit der unseren zwar verwandt, aber es ist nicht die eine Flamme die uns brennen lässt. Das heißt jetzt aber nicht, dass diese Seelen weniger wert sind als unsere Zwillingsflamme, so ist es nicht. Die verwandte Seelen(Soul Mates) bereiten uns auf ihre Weise auf unsere Zwillingsflamme vor. Sie bringen uns sozusagen Schritt für Schritt zum Leuchten, damit wir für unsere Zwillingsflamme erkennbar werden.

Jetzt mag der ein oder andere sicherlich an seine Ex-Freunde denken und ich kann definitiv sagen: Auch sie sind verwandte Seelen gewesen.

Das ganze Thema zu erklären war jetzt ziemlich schwierig gewesen, da ich versucht habe es sowohl kurz als auch informativ zu halten ohne zu spirituell/religiös/philosophisch zu klingen. Dennoch möchte ich euch meine Sicht zu diesem Thema auch noch erläutern.

Seelenverwandtschaft/Zwillingsflamme aus meiner Sicht:
Ich bin sehr aufgeschlossen was dieses Thema betrifft und glaube auch fest daran. In Märchen kommt ziemlich oft der Prinz auf dem weißen Pferd daher, was sozusagen die Traumversion der Zwillingsflamme ist. Was aber nicht heißt, das es nur eine romantische Vorstellung des Märchenprinzen ist. Ich habe bereits von vielen gelesen, die es geschafft haben ihren Prinzen oder ihre Prinzessin zu finden. Allerdings glaube ich auch, dass ich noch ein paar Jahre brauchen werde um meine Zwillingsflamme zu finden, auch wenn ich sie schon spüren kann. Davor werde ich jedoch noch einige meiner eigenen Bedürfnisse erfüllen müssen. Allen voran den großen Wunsch einer Reise in die USA oder Kanada und wer weiß, vielleicht finde ich ja auch meinen Jace dort.
Ich lasse mich da überraschen.

Die Meinung der Autorin zu diesem Thema:
Über die Frage, ob ich an Seelenpartner, bzw. Dualseelen glaube, musste ich erstmal nachdenken, obwohl ich das Buch selbst geschrieben habe.
Ich glaube daran, dass der Mensch ein Teil eines großen Ganzen ist und dass wir durch unsere Seelen mit der Natur und den anderen Menschen auf eine gewisse Art und Weise verbunden sind.
In der heutigen Zeit ist dieses Feingefühl leider beinahe verschwunden. Dass sich zwei Seelen einander suchen und füreinander bestimmt sind, kann ich mir hingegen nur schwer vorstellen. Vielleicht verbieten mir meine negativer Erfahrungen, an dieser romantischen Vorstellung festzuhalten. Vielleicht werde ich eines Tages eines besseren belehrt.
Dennoch glaube ich, dass der Mensch wieder anfangen muss, auf sein Herz und sollten mit der Natur und den Tieren leben – und nicht ausschließlich von ihnen.
Sollte es wirklich irgendwo da draußen eine Dualseele für mich geben, so hoffe ich, dass es kein Mensch ist.


Das sagt Rachel von chellushsbookworld zum Thema:
Ich glaube nicht direkt an Seelenpartner, aber ich glaube daran, dass es durchaus Menschen gibt, zu denen man eine tiefe verbundenheit spürt, die sich nicht auf "rationale" Weise erklären lässt.

Und das sagt Sarah von Sunny´s Bücherschloss zum Thema:
Wenn du mich vor Seelenblau nach meiner Meinung zu Seelenpartnern gefragt hättest, hätte ich vermutlich nur mit den Schultern gezuckt und dir keine Antwort darauf geben können.
Nach Seelenblau kann ich sagen, dass ich durchweg darüber nachgedacht habe
.
Ich weiß noch immer nicht ganz genau, wie genau ich diese Erfahrung beim Lesen für mich umsetzen soll aber ich gehe jetzt definitiv mit offeneren Augen durch mein Leben.
Auf jeden Fall finde ich den Gedanken, dass ich irgendwo einen Seelenpartner habe sehr schön.


Auch die Mona von Funao´s Welt macht sich zum Thema ihre Gedanken:
Seit ich Seelenblau angefangen habe und auch noch jetzt, wo ich es längst beendet habe, stelle ich mir diese Frage. Kann man wirklich seine Dualseele finden? Kann man wirklich z.b. zu einem Tier so eine tiefe Verbundenheit spüren? Ich bin mir selbst nicht sicher. Wenn ich mal von dem ausgehe, was ich mir derweil durchgelesen habe, scheint mein Freund zumindest nicht mein Seelenpartner zu sein. Allerdings habe ich zu meinen Haustieren immer so eine starke Verbindung gehabt, dass ich mit meiner geliebten Katze damals bei der kleinsten Verletzung mit gelitten habe und als ich sie ab geben musste, da sich meine Wohnsituation geändert hatte, habe ich Monatelang darunter gelitten. Selbst heute leide ich noch darunter, dass ich sie habe weg geben müssen, auch wenn ich weiß, dass mir keine Wahl blieb. Ist es so? Ist es das was man fühlt, wenn man seinen Seelenpartner gefunden hat? Die bedingungslose Liebe zu seiner Katze? Der Schmerz, wenn sie nicht mehr da ist? Wenn ja, hatte ich in Luna meinen Seelenpartner gefunden.


So mein Beitrag ist nun ein klein wenig lang geworden, aber es gab viele Gedanken und Gefühle, die ich einfach mit hineinnehmen musste.
Ob es jetzt letztendlich eine indianische Wahrheit oder nur ein modernes Märchen ist, lässt sich nicht so leicht feststellen.
Fakt ist jedenfalls: Wenn man nicht daran glaubt, wird man seinen Seelenpartner nicht finden!



Und bitte lest auch heute wieder ganz genau und sammelt fleißig weiter, damit ihr ab morgen auch die Chance auf einen der Gewinne habt :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen